Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden
Das Logo der vier Schwesterkirchgemeinden fasst zusammen, was wir als Region wollen: Miteinander wachsen, leben, handeln. Als christliche Gemeinden versammeln wir uns unter dem Kreuz. Mit dem Blick zum Kreuz und unter der rettenden Botschaft des Kreuzes wollen wir Glauben und Leben gestalten. Die fünf Figuren stehen in ihren verschiedenen Farben für die Vielfalt der Menschen in unseren Gemeinden.

Andacht und Hörprogramm

Unser (Online-) Hörprogramm:

  • Montag und Dienstag Hörkonzert für Kinder Vorraussichtlich zum letzten Mal am 14. und 15.06.21 (9 Uhr bis 19 Uhr)

 

Gottesdienst am 1. Sonntag des Monats zum Hören am Telefon:

Die Gottesdienste am Telefon sind eingestellt, die Nummer wird abgeschalten. Vielen Dank fürs Zuhören.

 

Wem das Hörprogramm gefällt kann eine Kollekte an die Kirchgemeinde überweisen.
Nutzen Sie für die Kollekte die
Kontoverbindung der Gemeinde.
Geben Sie bitte als Verwendungszweck: Kollekte Hörprogramm an.

 

Die Andacht bleibt natürlich wie gewohnt ebenfalls hier zum Lesen:

 

 

Liebe Gemeindebriefleserin, lieber Gemeindebriefleser,

der Mai ist gekommen und mit ihm ein weiteres christliches Fest: Pfingsten.

In meinen bisherigen Gemeindeerfahrungen ist mir aufgefallen, dass das Fest oft gegenüber Weihnachten und Ostern fast untergeht. Für viele Menschen ist Pfingsten kaum mehr, als ein verlängertes Wochenende. Das finde ich schade, denn ich glaube, Pfingsten wird oft unterschätzt. Worum geht es also? Thema ist der Heilige Geist.

Vom Geist Gott es berichtet die Bibel bereits im Alten Testament. Den haben zunächst allerdings nur wenige Auserwählte - Propheten z.B. oder Könige. Einer dieser Propheten, Joel, kündigt jedoch an, dass Gott alle Menschen, die an ihn glauben, mit dem Heiligen Geist ausrüsten will:

Das wird in den letzten Tagen geschehen: Ich werde meinen Geist über alle Menschen ausgießen. Eure Söhne und Töchter werden als Propheten reden. Eure jungen Männer werden Visionen schauen, und eure Alten von Gott gesandte Träume haben. Ich werde Wunder tun droben am Himmel und Zeichen erscheinen lassen unten auf der Erde. (Joel 3,1-5)

Kurz nachdem Jesus zum Himmel aufgefahren ist, erfüllt sich diese Verheißung. Die Bibel berichtet, dass sich die Jünger Jesu in einem Haus in Jerusalem versammeln. Auf einmal geschieht ein großes Brausen um das Haus herum wie von einem starken Wind. Feuerzungen erscheinen und lassen sich auf den Köpfen nieder. Das bekommen auch Juden mit, die gerade aus fremden Regionen kommen und zu Besuch in Jerusalem sind. Obwohl die Anwesenden aus vielen verschiedenen Ländern kommen, sprechen sie alle die gleiche Sprache. Petrus, der von einer dieser Feuerzungen angerührt wurde, hält eine feurige Predigt, die dazu führt, dass sich an einem Tag 3000 Menschen taufen lassen. So wird dieses Ereignis zum ersten Pfingstfest – ein "Superspreaderevent" im positiven Sinne.

Und was hat das Ganze mit uns zu tun?

Nun, da müssen wir darauf schauen, was der Heilige Geist macht. Normalerweise bekommt ihn jeder Christ mit der Taufe (wenn er nicht bei manchen schon vorher wirkt, denn das ist nicht ganz klar).

Jesus hat ihn seinen Anhängern versprochen (Joh. 14,26). Er tröstet uns, wenn wir traurig sind. Er lehrt uns und erinnert uns an Jesu Worte. Seine Früchte sind unter anderem Liebe, Freude, Sanftmut, Frieden und Treue (Gal 5,22).

Und der Heilige Geist schenkt allen Christen mindestens eine besondere Gabe. Jeder ist wertvoll. Jede wird gebraucht.

Das sind doch gute Gründe, sich mal wieder mit ihm zu beschäftigen. Nutzen wir das Pfingstfest, um uns neu zu beGeistern.

Ihr Pfarrer Markus Preiser