Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden
Das Logo der vier Schwesterkirchgemeinden fasst zusammen, was wir als Region wollen: Miteinander wachsen, leben, handeln. Als christliche Gemeinden versammeln wir uns unter dem Kreuz. Mit dem Blick zum Kreuz und unter der rettenden Botschaft des Kreuzes wollen wir Glauben und Leben gestalten. Die fünf Figuren stehen in ihren verschiedenen Farben für die Vielfalt der Menschen in unseren Gemeinden.

Andacht und Hörprogramm

Unser Online-Hörprogramm ist im Moment eingestellt.

 

Andacht:

Liebe Gemeinde,

in nächster Zeit werden wir ihn wieder singen, den Kehrvers des Liedes „Wir pflügen und wir streuen“, die Nummer 508 in unseren grünen Gesangbüchern.

Dort heißt es „Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn, drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt und hofft auf ihn.“

Wir danken Gott damit für die Ernte, für Wachsen und Gedeihen - ganz egal, ob in unserem eigenen Garten oder auf den Feldern und in den Gewächshäusern der Landwirte.

Zum Erntedankfest steht das klar im Mittelpunkt. Wir haben aber auch Grund, Gott für andere Gaben zu danken. Jeder von uns hat besondere Gaben. Manche können gut mit anderen reden bzw. zuhören, andere verstehen etwas vom Bauen, andere können die tollsten Sachen mit ihrem Computer, andere können ganz wunderbar mit Kindern arbeiten, andere können ein Instrument spielen oder singen und es gibt noch viele Dinge, die ich jetzt gar nicht alle aufzählen kann.

All das sind auch Gaben Gott es. Fähigkeiten und Begabungen, die er uns geschenkt hat und die wir einsetzen sollen. Im 1. Petrusbrief heißt es:

„Jeder soll dem anderen mit der Begabung dienen, die ihm Gott gegeben hat. Wenn ihr die vielfältigen Gaben Gott es in dieser Weise gebraucht, setzt ihr sie richtig ein.“ (1. Petrus 4, 10, Hoffnung für alle)

Wir sollen uns also nicht nur selbst an unseren Begabungen erfreuen, sondern sie auch nutzen, um einander zu helfen und Gutes zu tun. Somit hat jede und jeder, der eine Gabe hat, auch eine AufGabe. Was ist denn Ihre Gabe und AufGabe?

Nach Gaben und Aufgaben wollen wir auch zur Gemeinderüstzeit vom 30. September bis 3. Oktober suchen. Kurzentschlossene sollten sich dafür schnell noch anmelden!

Ihr Kantor Markus Häntzschel

Datenschutzeinstellungen