Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden Bild nicht gefunden

Verein zur Erhaltung der Nikolaikirche

Baugeschichte
Die Nicolaikirche Döbeln geht auf einen 1333 durch Brand vernichteten Vorgängerbau aus dem 13. Jahrhundert zurück. Nach mehrfachen Beschädigungen der Kirche wurde das Gotteshaus von 1479 bis 1485 zu einer dreischiffigen Hallenkirche umgebaut. Der heutige Turm wurde nach dem großen Stadtbrand von 1730 aufgesetzt. Im Jahre 1885 erfolgte eine neugotische Restaurierung. Die letzten Erneuerungsarbeiten in der Kirche wurden 1929 im Zusammenhang mit dem Orgeleinbau durchgeführt. Vor der 1000-Jahrfeier in Döbeln 1981 erfolgte eine Außenrenovierung der Nicolaikirche. Detaillierte Angaben zur Baugeschichte sind in der Informationsbroschüre über die St. Nicolaikirche nachzulesen, die der Verein zur Erhaltung der St. Nicolaikirche e.V. herausgegeben hat. Mit dem Verkaufserlös wird die Erhaltung der Nicolaikirche unterstützt. Traditionsbewusstsein, hoher Wertschätzung und persönlichem Engagement ist es zu verdanken, dass uns die Nicolaikirche über Generationen trotz mehrfacher Beschädigung und Bränden bis in die heutige Zeit erhalten blieb. Unsere Aufgabe ist es, dieses älteste Gebäude der Stadt Döbeln, als Gotteshaus und Baudenkmal nachfolgenden Generationen zu erhalten.

 

Ziele des Vereins
Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, wurde am 07.10.1992 der Verein zur Erhaltung der St. Nicolaikirche Döbeln e. V. gegründet. Der Verein hat sich das Ziel gestellt, Mittel zur Erhaltung und Ausgestaltung der altehrwürdigen Stadtkirche St. Nicolai zu Döbeln aufzubringen. Die Ev.-Luth. Kirchgemeinde, als Eigentümerin der Kirche, ist nicht in der Lage, aus ihren Haushaltsmitteln alle erforderlichen Baumaßnahmen zu finanzieren.

Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jeder Förderwillige werden, dem die Erhaltung unserer Stadtkirche St. Nicolai am Herzen liegt. Der Mitgliedsbeitrag mit Spende kann von jedem Mitglied nach persönlichem Ermessen frei gewählt werden. Davon werden 3,00 € als Jahresbeitrag abgerechnet. Neben natürlichen Personen können juristische Personen die Mitgliedschaft erwerben. Die finanziellen Mittel des Vereins werden ausschließlich für die Erhaltung der Nicolaikirche eingesetzt.
 

Bauaufgaben
Seit Gründung des Vereins wurden die Heizungsanlage, die Fenster und die elektrische Anlage erneuert, sowie nach umfangreichen Putz- und Sanierungsarbeiten der Innenraum der Kirche neu ausgemalt. In diesem Zusammenhang wurde auch der Fliesenfußboden im Altarraum erneuert.

Zum Reformationstag 2001 konnte nach umfangreicher Restaurierung die Eule-Orgel wieder eingeweiht werden. Die 1929 von der Firma Eule gebaute Orgel ist vom damaligen Kantor Paul Störzner, einem Schüler von Max Reger, im romantischen Stil konzipiert worden. Es gibt nur noch wenige Orgeln dieser Art, die weitgehend im Originalzustand wieder hergestellt werden konnten.

Die Restaurierung des Altars wurde Anfang August 2002 abgeschlossen. Nach der statisch konstruktiven Aufarbeitung des Altars wurde auch die mittelalterliche Farbenpracht wiederhergestellt. Der Altar der Nicolaikirche gehört zu den drei größten Schnitzaltären in Sachsen.

Eine Woche nach der feierlichen Einweihung des restaurierten Altars traf uns die Hochwasserkatastrophe. Im Kirchenschiff stand das Wasser 1,30 m hoch. Besonders betroffen waren das Gestühl, die Kanzel und die Heizungsanlage. Weitere Schäden entstanden später am Altar und der Orgel durch die hohe Luftfeuchtigkeit und den Staub bei den Bauarbeiten. Dank der vielen Helfer und Spender mit tatkräftiger und finanzieller Unterstützung konnte der Schlamm beräumt und ein großer Teil der Schäden bis jetzt wieder beseitigt werden. Der Fußboden wurde neu aufgebaut, die Heizungsanlage erneuert und das Gestühl aufgearbeitet.

Der Döbelner Mirakelmann, der seit der Passionszeit 2000 wieder in der Nicolaikirche besichtigt werden konnte, wurde ebenfalls ein Opfer des Hochwassers. Der Mirakelmann ist eine bewegliche Christusfigur, die in der Zeit um 1510 entstanden ist und damals für Passionsspiele genutzt wurde. In ihrer künstlerischen Ausführung und Realitätsnähe ist diese Figur einmalig. Seit dem 06. Juli 2005 ist der Mirakelmann wieder zu besichtigen.

Inzwischen wurde auch die Marienkapelle mit der Goldenen Pforte restauriert, die komplette Kirche neu gestrichen und eine Toilettenanlage in die Kirche eingebaut. Ebenfalls wurden die Turmtreppen, der Turmumlauf und die Türmerwohnung saniert.

Die fast 100 Jahre alten Glocken wurden 2012 durch 4 neue, in Passau gegeossene, Glocken ersetzt. Am in die Jahre gekommenem Glockenstuhl wurden in diesem Zusammenhang einige Instandsetzungsarbeiten durchgeführt.

Weitere Informationen über die Kirche finden Sie hier: St. Nicolaikirche

Besuchen Sie unsere Kirche und empfehlen Sie sie weiter!

Außerhalb der Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen ist die Kirche wie folgt geöffnet:

Dienstag bis Freitag  von 13.00 bis 17.00 Uhr
Samstag von 13.00 bis 16.00 Uhr
(Nicht geöffnet an gesetzlichen Feiertagen in Sachsen.)

Im Rahmen der "Offenen Kirchentür" lädt die Kirche  St. Nicolai  von Mai bis
September jeden Mittwoch von 17.30 bis 18.00 Uhr zu Orgelmusik und Texten ein.

Von Mai bis September spielt jeden Freitagabend gegen 19.00 Uhr der Döbelner Posaunenchor vom Kirchturm.


Weitere Kirchenöffnungszeiten:
Besichtigungen und Führungen auf Anfrage in unserem Pfarramt unter der Telefonnummer: 0 34 31 / 71 01 57.
 

Gemeinsam helfen
Viele Freunde haben sich schon dem Verein angeschlossen, um gemeinsam der Kirchgemeinde zu helfen. Der Verein ist für alle offen, denen die Erhaltung der Stadtkirche St. Nicolai am Herzen liegt. Aufgaben des Vereins sind:

  • Die Gewinnung von Mitgliedern
  • Vorbereitung von Baumaßnahmen
  • Beschaffung von finanziellen Mitteln
  • finanzielle und ideelle Unterstützung der Kirchgemeinde bei der Durchführung von Baumaßnahmen


Unsere Bitte: Sprechen auch Sie in Ihrem Bekannten- und Verwandtenkreis über die Aufgaben unseres Vereins.
Durch gemeinsame Hilfe wird es möglich sein, die Stadtkirche St. Nicolai zu erhalten.

Spenden sind erbeten auf:
BIC:   GENODEF1DL1
IBAN: DE88 8606 5468 0330 0390 00

Auskunft erteilt die Geschäftsstelle:
Verein zur Erhaltung der
St. Nicolaikirche Döbeln e.V.
Kleine Kirchgasse 1
04720 Döbeln

Vorsitzender des Vereins:    Pfarrer Lutz Behrisch (Tel.: 0 34 31 / 61 25 25)

Interessiert? - Sie möchten Mitglied werden?
Hier können Sie ein Beitrittsformular herunterladen

Wir danken allen Mitgliedern und Spendern und freuen uns über Ihr Interesse.